Wie kann man Wasserverluste schnell reduzieren?

Um mit Wasserverlusten effektiv umgehen zu können, ist es wichtig zu wissen, wo die Verluste entstehen und wie viel Wasser verloren geht. Der häufigste Ansatz zur Bekämpfung von Wasserverlusten besteht in der Einrichtung von District Metered Areas (DMAs) zur Durchführung von Fließbilanzen, bei denen die Differenz zwischen der in die Zone einströmenden Wassermenge und dem tatsächlichen Verbrauch ermittelt wird. Daraus lässt sich die Höhe von Wasserverlusten und Lecks bestimmen.

Der nächste Schritt ist die genaue Lokalisierung des Wasserverlustes. Dies wird üblicherweise von qualifizierten Ingenieuren oder Außendiensttechnikern durchgeführt, die eine Reihe von Technologien verwenden, welche wiederkehrende Inspektionen einer bestimmten Zone erfordern. Die Akustik ist eine der vorherrschenden Methoden, die den Ort des Wasserverlustes bestimmen.

Mit einem starken Hintergrund in der Akustiktechnologie hat Echologics seine Produkte und Systeme mit intensiver Forschung und Entwicklung ausgebaut, um die bestehende Technologie weiter voranzutreiben. Dies ermöglicht es Echologics' Angebotspalette, effektiv über alle Rohrmaterialien - einschließlich Kunststoff und Asbestzement - hinweg zu arbeiten und sowohl in Übertragungs- als auch in Verteilungsnetzen zu arbeiten. Die aktuellste Innovation, die EchoShore®-Plattform, ist eine Cloud-basierte Lecksuchlösung. Die EchoShore® Plattform ist das Ergebnis der umfassenden globalen Erfahrung in der Entwicklung und Anwendung akustischer Technologien.

Die Echoshore®-Plattform kombiniert eine etablierte Lecksuchsoftware mit hochentwickelter Cloud-basierter Datenanalyse, um Lecks im Infrastrukturnetzwerk zu lokalisieren. Im Gegensatz zu anderen Cloud-basierten Plattformen kann die EchoShore®-Technologie kleine Leckagen mit einer Genauigkeit von +/- 2 m im Fernleitungsnetz und mit noch größerer Genauigkeit im Verteilungsnetz lokalisieren. Da die Technologie nicht invasiv und störungsfrei arbeitet, kann sie auf allen Rohrmaterialien und -größen von 50 mm bis 3.000 mm Durchmesser installiert werden.

In Malaysia realisierte Echologics in Zusammenarbeit mit lokalen Ingenieurpartnern eine kostengünstige Lösung der EchoShore®-M Lecksuchtechnologie zur Überwachung großer Entfernungen von Fernleitungen. Im Rahmen des Monitoring-Ansatzes wurden in kurzer Zeit über 3.000 km verschiedener Rohrleitungsarten mit Durchmessern von 300 bis 2.200 mm erfasst. Dieses Projekt ermöglichte es außerdem, dass selbst Techniker, die noch keine Erfahrung mit der Lecksuche haben innerhalb weniger Wochen in der Lage waren die Technologie zu installieren, Daten zu analysieren und Lecks selbstständig zu lokalisieren. Insgesamt wurden 267 Leckagen entdeckt, was zu einer Einsparung von 26,31 Millionen Litern pro Tag führte.