Flexibles Datenbanksystem ist der Schlüssel zu einem IoT-smarten Versorgungsunternehmen

Echologics und seine Partner bieten den Versorgungsunternehmen flexible Optionen für die Datenrückgewinnung und geben ihnen die Möglichkeit, ihre Daten zu übernehmen, während sie zu vollständigen IoT-fähigen Smart Cities heranwachsen. Diese Flexibilität ermöglicht es den Wasserversorgern, neue Technologien in ihrem eigenen Tempo über ein Funk-, Mobilfunk- oder LoRa-basiertes Netz zu implementieren.

Radio Frequenz (RF) ist die grundlegendste der Rückholoptionen, ideal für kleinere Versorgungsunternehmen mit weniger Endpunkten und weniger ausgedehnten Netzwerken. Die Daten werden über das RF-Spektrum von einem Punkt zum anderen übertragen. Ist das Netzwerk erst einmal aufgebaut, fallen keine monatlichen Kosten an und die Daten sind sicher.

Für Versorgungsunternehmen, die an der Implementierung von IoT-basierten Lecksuch- und Druckmanagementlösungen interessiert sind, ist der zellulare Rücktransport eine gute Option. Da bestimmte Telekommunikationsanbieter Mobilfunknetze bereitstellen, muss das Unternehmen keine eigenen Netze erstellen. Dies ermöglicht es den Wasserversorgern, Technologien schnell in das Wassernetz einzubringen. Diese Option ist ein idealer Ausgangspunkt für ein IoT-basiertes Programm oder für Versorger ohne volle AMI-Fähigkeiten.

Versorgungsunternehmen, die eine Option mit den umfangreichsten IoT-Fähigkeiten suchen, sollten auf ein LoRa-basiertes Netzwerk migrieren. LoRa steht für "long range" und ist ein HF-Modulationsverfahren, das im Vergleich zu herkömmlichen Systemen eine hohe Sendeleistung und eine größere Reichweite bietet. Diese Option eliminiert das Rauschen, das bei grundlegenden HF-Übertragungen Störungen verursachen kann, und ermöglicht so eine Datenabfrage mit größerer Reichweite. LoRa ist kein herstellerspezifisches Netzwerk, was es Versorgungsunternehmen ermöglicht, sich mit jedem IoT-fähigen Gerät zu verbinden.

Geschrieben von: Mike Stadnyckyj